Einblicke

Volksfahrzeuge

Saal 3 thematisiert die Motorisierung in der Zeit des Nationalsozialismus. Im politischen Programm Adolf Hitlers hatten die Fahrzeugindustrie und der Straßenausbau eine herausragende Bedeutung. Vielfältige Motorradtypen und Herstellernamen wie DKW, NSU, BMW, Zündapp oder Victoria belegen den hohen technischen Entwicklungsstand des deutschen Motorradbaus zu dieser Zeit. Vor allem eine ganz neue Gattung, das unschlagbar kostengünstige Motorfahrrad oder Mofa motorisiert die Bevölkerung. Auch die Fahrzeugindustrie muss ihre Produktion bald der Aufrüstung und den Kriegsplänen der nationalsozialistischen Diktatur unterordnen. Die öffentlichkeitswirksam verkündete Automobilisierung mit dem „Kraft-durch-Freude“-Volkswagen, auf den viele Bürger sparen, geht in der Kriegsproduktion unter – der ausgestellte KdF-Wagen geht nie in Serie.