Schulprogramm »Zeitreise«
Schülerinnen und Schüler auf einer Zeitreise durch die Geschichte der Mobilität


Inhalte des Programms

Welche Bedeutung hat eine Pferdestärke? Welche Einfälle hatten die Menschen zur Fortbewegung ohne Pferde? Die Antworten hierzu bekommen die Schülerinnen und Schüler in der Ausstellung.

Vom Laufrad über Fahrräder bis hin zu Motorrädern und Autos werden den Schülerinnen und Schülern die gesellschaftliche Bedeutung und die Entwicklung der Fahrzeuge vermittelt. Sie vergleichen und erkennen deren Weiterentwicklung und erstellen im Anschluss eine passende Zeitleiste dieser Fahrzeuge.
 

Didaktische und methodische Überlegungen

Durch den Kontakt mit vielen Originalen in der Ausstellung wird das Interesse der Schülerinnen und Schüler geweckt bzw. vertieft. Sie kommen ins Staunen, da sie viele historische Fahrzeuge noch nie gesehen haben. Die Abholung aus ihrer Lebenswelt erfolgt bereits mit dem ersten Objekt, dem Laufrad. Viele Kinder haben inzwischen ein Laufrad, mit dem sie in den ersten Lebensjahren „herumrennen“ und welches ihnen den Umstieg auf das Fahrrad erleichtert.

Durch die Begegnung mit den Originalen in der Ausstellung wird den Schülerinnen und Schülern ebenfalls deutlich, dass eine (Weiter-)Entwicklung der Fahrzeuge und der Antriebe stattgefunden hat. Die Handlungsorientierung ergibt sich anschließend durch die praktische Arbeit mit Bildern der Exponate. Sie müssen sich daran erinnern, welche Fahrzeuge sie in welchen zeitlichen Rahmen einordnen müssen. Sie erkennen die Weiterentwicklung durch den direkten Vergleich der Abbildungen miteinander. Durch den anschließenden Abgleich der (Gruppen-) Ergebnisse wird das Wissen der Schülerinnen und Schüler erweitert und gefestigt.


Informationsblatt

Weitere Informationen – auch zu Gruppengrößen, Dauer der Programme, Kosten und Unterrichtsfächer - finden Sie hier als PDF-Download.