Neuigkeiten

Weihnachtsschmuck selber löten in der PS.Lernwerkstatt

19. Dezember 2017

„Mädchen sind schwer auf Draht“, so lautete das vorweihnachtliche Lötprojekt, das vor Kurzem an 6 Vormittagen in der PS.Lernwerkstatt stattgefunden hat.

Insgesamt hatten sich rund 60 Mädchen der achten und neunten Klasse der Paul-Gerhardt-Schule Dassel, Haupt- und Realschule Kreiensen, Rainald-von-Dassel Oberschule und der Löns Realschule für das Lötprojekt angemeldet. Zur Unterstützung waren Auszubildende der Firmen KWS SAAT SE, Renold GmbH und DEMAG Terex MHPS GmbH in die PS.Lernwerkstatt gekommen.

Gelötet wurde Weihnachtsschmuck wie z.B. Sterne, Engel und Tannenbäume. Bevor es aber an das Löten ging, waren noch einige „Vorabarbeiten“ zu erledigen wie Motiv aussuchen, Draht abisolieren, gerade ziehen, zurechtschneiden und auf der Vorlage fixieren. Dann konnte es fast losgehen: nur noch Schutzbrille aufsetzen, Haare zusammenbinden (Sicherheit geht schließlich vor), Absaugung sowie Lötstation anschalten.

 „Es ist gar nicht so schwer, und es macht großen Spaß“, erzählten die jungen Teilnehmerinnen, von denen die meisten zum ersten Mal löten, am Ende des Vormittags. Dass es beim Löten besonders wichtig ist, den Draht ausreichend zu erhitzen, sodass mit dem Lötzinn eine Verbindung entstehen kann, lernten sie dabei schnell.  

Das Folgeprojekt mit dem Titel „Mädchen bleiben dran“ findet Anfang Februar statt und ist bereits in Planung. Dann wird ein blinkendes Herz gelötet und alle Teilnehmerinnen aus Dezember wollen dann in die PS.Lernwerkstatt wiederkommen.

Bettina Blecher von der Stiftung NiedersachsenMetall und Reiner Müller als Projektkoordinator der PS.Lernwerkstatt verfolgen mit den Lötprojekten das Ziel, bei den Mädchen die Lust auf Technik zu wecken und auf einen Beruf in der Metall- und Elektroindustrie aufmerksam zu machen.