PS.Halle kurz vor Fertigstellung
Innenansichten der neuen PS.Halle wenige Tage vor der Erstnutzung im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage.

Erste Nutzung bei den Niedersächsischen Musiktagen | Offizielle Eröffnung im Oktober

Nach nur einjähriger Bauzeit steht die künftige PS.Halle neben dem Einbecker PS.SPEICHER kurz vor ihrer Fertigstellung. Und dem modernen Komplex aus Stahl, Glas und Holz steht am ersten Septemberwochenende mit dem Eröffnungskonzert der Niedersächsischen Musiktage gleich seine erste Feuertaufe bevor. Offiziell eröffnet wird die Halle jedoch erst gleichzeitig mit der ersten Depot-Ausstellung Ende Oktober.

Über 600 Gäste werden sich bei Percussionklängen von Martin Grubinger von der einzigartigen Architektur und guten Akustik in der PS.Halle überzeugen können. Dabei benötigen Grubinger und seine Musikerkollegen eine große Bühne. Bei kleiner Bühne vermag die Halle sogar etwas über 700 Gäste zu beherbergen.

Für das passend auf den PS.SPEICHER abgestimmte Bauwerk zeichnet das Architekturbüro Schwieger aus Göttingen verantwortlich, das gemeinsam mit Handwerksbetrieben aus Einbeck und der Region nach der Grundsteinlegung in nur wenigen Wochen den Rohbau erstellte. In den vergangenen Tagen wurde nun auch die Licht- und Tontechnik installiert, die für die künftige Nutzung der PS.Halle erforderlich ist.

Primär wird die rund 900 qm große, ständerlose Halle für die Erweiterung der Ausstellungsfläche des PS.SPEICHER genutzt. Gezeigt werden sollen im mehrmonatigen Wechsel zunächst Schätze aus den Depots der Sammlung PS.SPEICHER. Den Anfang macht in der zweiten Oktoberhälfte eine Depotausstellung zum Thema "Adler Automobile und Motorräder“. Dadurch wird die bisherige Dauerausstellung nach Kleinwagen und Rennsport um eine dritte thematische Säule ergänzt. Die Erweiterung lässt zudem künftig die Präsentation von noch mehr Autos zu - ein Wunsch vieler Besucher, dem das Team der Einbecker Erlebnisausstellung nun nachkommt.

Neben der Hauptnutzung als Ausstellungsfläche wird die PS.Halle künftig aber auch für Tagungen, Seminare, Kongresse und Konzerte nutzbar sein. Zu diesem Zweck muss die jeweilige Ausstellung dann ganz oder teilweise ausgebaut werden. In den ersten Monaten sind aber ohnehin zunächst nur punktuell einzelne größere Veranstaltungen in der PS.Halle geplant.